Anmeldung Fremdsprachenwettbewerb 2019

Dieser im Rahmen der Begabtenförderung organisierte Wettbewerb, an dem sich beinahe alle AHS aus Nord- und Osttirol und eine Vielzahl der Südtiroler Schulen beteiligen, wird wieder in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Schulamt Südtirol in den Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Latein und Griechisch durchgeführt.
Die Austragungsorte sind abwechselnd Nord- und Südtirol (Innsbruck bzw. Brixen).
 

Der Bewerb 2019 wird zum 33. Mal durchgeführt und findet am 12. März 2019 in den Räumen des WIFI-Innsbruck statt.

·          in Englisch, Französisch und Italienisch Leseverständnis, Hörverständnis sowie monologisches und dialogisches
            Sprechen
·          in Spanisch und Russisch monologisches und dialogisches Sprechen und
·          in Latein und Griechisch eine Übersetzungs- und Interpretationsübung
            (Dauer: 90 Minuten).
In Latein findet ein eigener Wettbewerb für „Kurzform-Latein“ für alle Schüler/innen statt, die Latein nur 4-jährig (d.h. nur in der Oberstufe) besuchen.
 
Jede Schule ist berechtigt, in Englisch, Französisch und Italienisch maximal je 2, in Spanisch, Russisch, Latein und Griechisch maximal je 3 begabte Schüler/innen für die Teilnahme am Landeswettbewerb zu nominieren. Im Falle der Teilnahme von Kandidat/inn/en mit „Lang-“ und „Kurz-Latein“ erhöht sich für die Schule die Teilnehmerquote in Latein von 3 auf 4.
 

In den Sprachen Französisch, Italiensisch, Spanisch, Russisch und Griechisch wird ein Anerkennungspreis für den/die bestplatzierte/n Teilnehmer/in in der Kurzform ( maximal 13 Wochenstunden in der Stundentafel) verliehen. Für den Nachmittagsteil qualifizieren sich in Italienisch die 2 bestplatzierten Teilnehmer/innen aus der Kurzform und in Französisch die 3 bestplatzierten Teilnehmer/innen aus der Kurzform automatisch.

 
Teilnahmeberechtigt am AHS-Fremdsprachenwettbewerb sind alle Tiroler AHS-Oberstufen-schüler/innen bzw. Südtiroler Oberschüler/innen, die die folgenden Teilnahmekriterien erfüllen:
 
  1. Meine Wettbewerbssprache ist weder meine Mutter- noch meine Kultursprache bzw. Alltagssprache.
     

  2. Weder meine Mutter , mein Vater noch andere nahe Verwandte oder andere im selben Haushalt lebende oder in engem Kontakt stehende Personen haben meine Wettbewerbssprache als Mutter- oder Kultursprache bzw. Alltagssprache noch stammen sie aus einem Land, in dem die Wettbewerbssprache offizielle anerkannte Landessprache ist.
     

  3. Ich habe keine Schule , in der die Wettbewerbssprache Haupt-Unterrichtssprache ist, und auch keine bilinguale Schule mit dieser Sprache als Zweitsprache (ausgenommen einmaliger Schüleraustausch bis 8 Wochen) besucht.
     

  4. Ich habe seit meinem 3. Lebensjahr nicht mehr als 2 Monate pro Jahr (inkl. Ferien) in einer Umgebung verbracht, in der die Wettbewerbssprache Landessprache oder Kultursprache ist. (Das inkludiert auch Schulen mit der Wettbewerbssprache als Unterrichtssprache sowie Länder, in denen die jeweilige Wettbewerbssprache offizielle Verkehrssprache ist).
     

  5. Ich habe meine Kenntnisse in der Wettbewerbssprache in einer österreichischen/Südtiroler  Schule erworben. Ich bin seit Beginn der 9. Schulstufe (5. Klasse AHS) Schüler/in einer österreichischen Schule/Ich bin seit Beginn der Oberschule Schüler/in einer Schule in Italien.
     

 

Die zwei bestplatzierten Schüler/innen in den klassischen Sprachen („Kurz-Latein“, „Lang-Latein“ und Griechisch) qualifizieren sich für die Teilnahme am Bundeswettbewerb 2019 (der Termin wird noch bekanntgegeben).

Prof. Mag. Eva-Maria Brugger, Prof. Mag. Martin Hautz

Koordinatoren des AHS-Fremdsprachenwettbewerbes Tirol

---------> Detailinformationen zu den einzelnen Sprachen finden sie hier.

 

---->  Hier finden Sie das Anmeldeformular (Online-Anmeldung)